2010/11

CSL Detmold vs. Hakedaler SV II (4:2) 7:3

Ein verdienter Sieg von dominaten Hausherren mit kleinen Schwächen in der Defensive.


Schon beim aufwärmen setzte der Regen ein und verwandelte den Ascheplatz vom CSL in ein Schlammbecken. Das Bespielen des Platzes erforderte deshalb höchste Konzentration, doch die Hausherren waren sofort Herr der Lage und gingen bereits früh in der Partie mit 1:0 in Führung. Nach einem Freistoß der Gäste aus 30 Metern senkte sich der Ball unglücklich für den CSL Schlussmann ins Tor und der HSV war wieder dabei, 1:1. Doch die Trotzreaktion des CSL ließ nicht lange auf sich warten. Nach guten Kombinationen legte der CSL mit drei Toren nach und führte zwischenzeitlich mit 4:1.
Trotz des Rückstandes gaben sich die Gäste nicht auf und kamen so zum 2:4 Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel spielte der CSL gezielt nach vorne und erhöhte zunächst auf 6:2. Die drei Punkte waren so gut wie sicher, doch der HSV kam wie aus dem Nichts zum 3:6.
Aber der CSL hatte die passenden Antwort parat und schob zum 7:3 Endstand ein.

In einer torreichen Schlammschlacht siegt der CSL verdient mit 7:3.

Aktualisiert (Montag, den 26. September 2011 um 18:57 Uhr)

 

SC Cappel II vs. CSL Detmold (0:5) 0:9

Die null steht.

Das Spiel dominiert, zu keinem Zeitpunkt etwas zugelassen und 0:9 gewonnen!

Zu keinem Zeitpunkt konnten die Gastgeber aus Cappel dem CSL auch nur annähernd das Wasser reichen. Der CSL präsentierte sich in einer sehr guten Tagesform, schob sich den Ball gekonnt zu und traf das Tor. Das Highlight des Spiels war ein wunderschönes Rückfallziehertor von Alex Hamm.

In die Torschützenliste durfte sich Pascal mit drei Toren eintragen, Alex Hamm, ebenfalls mit einem Hattrick, Ruben Neumann mit einem Doppelpack und Klaus Wiens mit dem Abschlusstreffer.

Drei Punkte angepeilt und mitgenommen, ein erfolgreicher Spieltag!

Aktualisiert (Montag, den 19. September 2011 um 17:06 Uhr)

 

CSL Detmold vs. TSV Schwalenberg (1:0) 4:1


Defensive Schwalenberger verlieren 4:1 bei offensiven Detmoldern.

Der CSL begann auf eigenem Platz sehr engagiert. Durch schnelle und gezielte Kombinationen wurde das Leder nach vorne getrieben. Die defensiven Gäste aus Schwalenberg hatten etwas Mühe sich gegen den Offensivdrang der Hausherren zu wehren aber hielten sich tapfer. Doch die torhungrigen Detmolder belohnten sich kurz vor dem Halbzeitpfiff selber mit dem 1:0.

Nach dem Seitenwechsel, ging es genauso weiter. Schwalenberg verteidigte wehement und der CSL stürmte munter weiter. Doch nach einem gezielten Konter, setzte sich der Stürmer aus Schwalenberg im Laufduell durch und konnte zum zwischenzeitlichen 1:1 einnetzen. Es schien als ginge die Defensivtaktik der Gäste auf. Tief stehen und auf Konter lauern. Jetzt tat sich der CSL schwer doch die Hausherren bleiben dran und trafen kurz vor dem Ende zum 2:1. Jetzt konnte der CSL beruhigt aufspielen und stockte das eigene Torkonto mit zwei weiteren Treffern zum 4:1 Endstand auf.

Es mag sein, dass die Defensive eine Saison gewinnt aber die Offensive gewinnt immer noch das Spiel!

 

TSV Rischenau vs. CSL Detmold (1:3) 2:5

Mit einem 2:5 startet der CSL in die neue Saison 11/12.

Rischenau war sofort present und drückte auf das erste Tor. Der CSL wehrte sich in den ersten zehn Minuten gekonnt dagegen und fand langsam besser ins Spiel. Nach einem Foul im Strafraum der Gäste, ging der TSV mit 1:0 in Führung. Der CSL lies sich davon nicht aus der Banh werfen und stürmte weiter auf das Tor der Gastgeber. Markus Frimann schaltete am schnellsten, und lupfte den Ball aus 30 Metern über den zu weit draussen stehenden Torwart des TSV zum 1:1. Danach kam der CSL richtig in Fahrt und legte mitguten Kombinationen und zwei weiteren Toren zum zwischenzeitlichen 1:3 nach. Kurze Zeit später wurde der TSV Schlussmann wegen einer Beleidigung in Richtung des Unparteiischen vom Platz gestellt.

Nach dem Seitenwechsel spielte der CSL die Partie in Ruhe runter und stockte das eigene Torkonto mit zwei weiteren Treffern zum 1:5 auf. Danach ging der CSL die Partie ruhig und locker an, was wiederum Platz für die Gastgeber schaffte und zum Kontern einlud. In der 90. Minute konnte der TSV Stürmer ein bisschen Ergebniskosmetik betreiben und ziemlich unbedrängt zum 2:5 einschieben.

Auch wenn der CSL am Anfang etwas Zeit brauchte, hatten die Gäste das Spiel zu jedem Zeitpunkt fest im Griff und sicherten sich so die ersten drei Punkte in der Fremde.

Aktualisiert (Dienstag, den 13. September 2011 um 09:48 Uhr)

 

BSV II - Post SV II (0:1) 1:2

BSV verliert 1:2 in einem Duell auf Augenhöhe.


Mit dem Anpfiff kam der Post-Express sofort ins Rollen und forderte regelrecht ein schnelles Führungstor. BSV 2 fand in den ersten 20 Minuten kaum ein Mittel gegen den Sturmlauf der Postler doch die Verteidigung und der Schlussmann des BSV waren auf dem Posten und verhinderten einen frühen Rückstand. Nachdem der BSV sich gefangen hatte, wurde der Spieß umgedreht und die Hausherren begannen mit präszisem Kombinationsspiel einen Sturmlauf auf den gegnerischen Kasten, doch der Ball wollte trotz allem nicht reingehen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam Post zum 0:1 Führungstreffer.

Nach dem Seitenwechsel zeigte der BSV trotz Rückstand Moral und kämpfte sich zurück ins Spiel. Die Hausherren versuchten das Heft in die Hand zu nehmen und erspielten sich weitere Torchancen, doch wie bereits im ersten Durchgang wollte der Ball einfach nicht ins Tor gehen. Nach einem Fehler in der Abwehr konnten die Postler unbedrängt zum 0:2 einschieben. Das Spiel schien entschieden, doch Arthur Lobas ließ mit dem 1:2 die Hoffnung der Gastegebr erneut aufleben. Jetzt begann ein Wettlauf gegen die Zeit. BSV kam noch zu einigen Chancen aber verpasste den Ausgleich nur knapp. Post versuchte die knappe Führung weiter auszubauen aber scheiterten vorne im Abschluss. Nach dem Abpfiff stand es 1:2 für Post 2.
Den Zuschauern wurde ein temporeiches und sehenswertes Spiel an diesem Donnerstagabend geboten.

Aktualisiert (Samstag, den 16. April 2011 um 09:35 Uhr)

 
Weitere Beiträge...